Call for Papers: Marginalisierung und Armut

Die Ausgabe 22 der Zeitschrift "Medien & Altern" vom Verein Gesellschaft - Alter - Medien e.V. wird sich mit Armut und Marginalisierung älterer Menschen befassen, auch mit dem Blick auf die mediale Darstellung und themenspezifische Diskurse. Gesucht werden dafür theoretische und empirische, aber auch disziplinäre und interdisziplinäre Zugänge in diesem Forschungsfeld. Beiträge können bis zum 15.02.2023 eingereicht werden.

Lesen Sie mehr…

Neuerscheinung: WAR SCHÖN. KANN WEG … Alter(n) in der Darstellenden Kunst

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums ihres Projekts "x-mal Mensch Stuhl", das den alten Menschen in der Gesellschaft ins Zentrum stellt, beschäftigte sich das Künstlerduo Angie Hiesl und Roland Kaiser mit dem Thema Alter(n) in der Darstellenden Kunst auch diskursiv in einer Interviewreihe und einem Symposium. Die Publikation, entstanden in Zusammenarbeit mit kubia-Leiterin Almuth Fricke, greift die Themen der Gespräche und des Symposiums auf und führt sie mit weiteren Fachbeiträgen fort. Der Band ist jetzt in der Reihe "Recherchen" im Verlag Theater der Zeit erschienen.

Lesen Sie mehr…

Rückblick: 6. Fachtagung Kunst- und Kulturgeragogik: Gemeinsam unterschiedlich – Intergenerationelle Bildung in Kunst und Kultur

Wie können mit Kultureller Bildung Begegnung und Austausch von Jung und Alt ermöglicht werden? Und wie können intergenerationelle Projekte so gestaltet werden, dass sie den unterschiedlichen Bedürfnissen der verschiedenen Altersgruppen gerecht werden und zugleich stereotype Generationenbilder aufbrechen? Darum ging es bei der 6. Fachtagung Kunst- und Kulturgeragogik am 14. November in Münster.

Lesen Sie mehr…

Save the Date: Fachtag des Kulturrats NRW – AG Kulturelle Bildung

Die AG Kulturelle Bildung lädt ein, sich am 09.02.2023 mit Voraussetzungen und (didaktischen) Konzepten der Kulturellen Bildung auseinanderzusetzen. Die Arbeitstagung soll mit Impulsen und Workshops zur Sammlung von aktuell relevanten Herausforderungen und Entwicklungsfeldern in Qualitätsdiskursen der Kulturellen Bildung beitragen. Eine Anmeldung ist ab Dezember möglich.

Lesen Sie mehr…

Tagungsrückblick: Culture as an Oportunity for Active Ageing in the Czech Republic

Die von NIPOS Anfang Oktober in Prag veranstaltete Tagung gab einen Überblick über Angebote Kultureller Bildung für ältere Menschen sowie intergenerationelles kulturelles Lernen in Tschechien, Großbritannien, Belgien und Deutschland. Eine stärkere sektorübergreifende Zusammenarbeit von Gesundheits-, Sozial- und Kulturbereich und mehr intergenerationeller Austausch waren u.a. Wünsche der Tagungsteilnehmenden, zu denen auch kubia-Mitarbeiterin Dr. Miriam Haller als Referentin gehörte.

Lesen Sie mehr…

Oper für Jung und Alt an der Kölner Kinderoper

Auch in der aktuellen Spielzeit der Oper Köln wird es im Rahmen des Projekts "Oper für Jung und Alt" Vorstellungen der Kinderoper geben, die sowohl von Menschen mit Demenz und ihren Begleitpersonen als auch von Kindern besucht werden können. Bei der Stückauswahl wird Wert auf eine kind- und erwachsenengerechte Ansprache und zugleich auf eine hohe musikalische und darstellerische Qualität der Produktionen gelegt.

Lesen Sie mehr…

Creative Aging Resource Newsletter

Die US-amerikanische gemeinnützige Serviceorganisation Lifetime Arts entwickelt künstlerische und soziale Programme, um die wachsende Gruppe älterer Menschen in den USA zu unterstützen und zu inspirieren. Mit ihrem Newsletter informiert sie darüber hinaus über Themen rund um das "Kreative Altern". Die aktuelle Ausgabe des Creative Aging Resource Newsletters widmet sich unter dem Titel "Sichtbarkeit, Kreativität und Gemeinschaft" Theaterprogrammen für ältere Erwachsene.

Lesen Sie mehr…

FWT-Altentheater in Köln: Zum Jahresende fällt der letzte Vorhang

Eine Ära geht zu Ende. Das Altentheaterensemble des Freien Werkstatt Theaters wird seine Arbeit beenden. Mit dem Abschied von Ingrid Berzau und Dieter Scholz, die das Ensemble mehr als vier Jahrzehnte geleitet haben, ziehen sich zwei Persönlichkeiten aus der Szene zurück, die das Seniorentheater in NRW und darüber hinaus über viele Jahre mit geprägt haben. Im November und Dezember ist das Ensemble mit seiner jüngsten Produktion "Vom Sagen und Schreiben" noch zu sehen.

Lesen Sie mehr…

Fonds Kulturelle Bildung im Alter 2023: Jury tagt Ende Oktober

Kulturschaffende, Kulturinstitutionen sowie Einrichtungen der sozialen Altenarbeit aus NRW haben sich mit insgesamt 57 partizipativ-künstlerischen Projekten für den Fonds Kulturelle Bildung im Alter beworben. Am 27.10. wird die Fachjury entscheiden, welche der eingereichten Projekte sie für eine Förderung mit den Mitteln des Kulturministeriums NRW im kommenden Jahr empfehlen wird. Die Benachrichtigung der Bewerber*innen erfolgt Anfang November.

Lesen Sie mehr…

Neuerscheinung: Altersdiversität und andere Vielfältigkeiten

In der neuen Ausgabe des Magazins geroRESEARCH, das vom luxemburgischen Kompetenzzentrum für das Alter herausgegeben wird, untersucht kubia-Mitarbeiterin Dr. Miriam Haller aus performativitätstheoretischer Perspektive, ob und wie in drei intergenerationellen Projekten der Kulturellen Bildung auch andere Diversitätsdimensionen als die Dimensionen ‘Alter’ und ‘Generation’ zum Tragen kommen.

Lesen Sie mehr…

Finalisten für den Amateo Award 2022 bekanntgegeben

Die vier Finalisten des Amateo Awards 2022 stehen fest. Sie kommen aus England, Serbien, Schottland sowie Portugal und wurden von kubia-Leiterin Almuth Fricke als Jury-Mitglied mit ausgewählt. Gesucht wurden inspirierende kreative Projekte von Amateurgruppen, die einen positiven Einfluss auf ihre Gemeinschaft haben. Das Gewinner-Projekt wird bei der Amateo-Preisverleihung im Rahmen der Amateo-Jahrestagung im November 2022 in Dublin bekanntgegeben.

Lesen Sie mehr…

The diverse body – Tanzlabor Ü60

Das dritte Tanzlabor zu "the diverse body" von Choreografin Silke Z. und dem generationenübergreifenden Ensemble die metabolisten in Köln setzt sich vom 28.11. bis 03.12.2022 mit dem Thema "Alter, Alter & Sichtbarkeit" auseinander. kubia-Mitarbeiterin Dr. Miriam Haller hält dazu einen Impulsvortrag unter dem Titel "Age(ing) trouble! Alter(n) aufführen – Alter(n) leiblich erfahren". Anmeldungen sind noch möglich.

Lesen Sie mehr…