Foto: © Stephan Eichler

Interkultur

Migration und Alterung der Bevölkerung sind zwei zentrale Aspekte des demografischen Wandels. Menschen aus über 100 Nationen prägen die kulturelle Vielfalt Nordrhein-Westfalens. Aus der Generation von Migrantinnen und Migranten, die ab Mitte der 1950er Jahren als "Gastarbeiter" in unser Land kamen, sind viele dauerhaft geblieben, denn hier leben ihre Kinder und Enkel. Ältere Migrantinnen und Migranten zählen heute zu der am schnellsten wachsenden Bevölkerungsgruppe. Dennoch werden sie von Kultur- und Bildungsanbietern nur selten in den Blick genommen. Ihre kulturellen Potenziale sollten mehr Beachtung finden.

Materialien

Schütze, Anja / Maedler, Jens (Hrsg.) (2017): weiße Flecken. Diskurse und Gedanken über Diskriminierung, Diversität und Inklusion in der Kulturellen Bildung. Schriftenreihe Kulturelle Bildung Bd. 63. München

Lowe, Harriet (2017): Creative ageing in Germany: a view from North Rhine-Westphalia. The Baring Foundation, London.