Theater und Inklusion in NRW: Treffen für Theaterschaffende

Nach einem Auftakt am Düsseldorfer Schauspielhaus im November 2019 ist im März 2020 das FFT Düsseldorf Gastgeber des Treffens "Theater und Inklusion" für Theaterschaffende nordrhein-westfälischer Theater. Ziel der Treffen ist, gemeinsam Verbundmaßnahmen zur Realisierung von Inklusion an Theatern in NRW zu planen. Interessegeleitet wird die Arbeit an den Aspekten Integration von Barrierefreiheit in die Bühnenproduktion, inklusive Ensemblearbeit und Theaterpädagogik sowie technische, sprachliche und bauliche Barrierefreiheit fortgesetzt. Gast des nächsten Treffens ist David Maß von Panthea, Berlin, einem Unternehmen, das sich auf die sprachliche und technische Barrierefreiheit von Aufführungen am Theater spezialisiert hat und im Mai das Festival Theater der Welt in Düsseldorf unterstützen wird.  

Das Treffen "Theater und Inklusion" richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Theaterabteilungen, die im Verbund mit anderen Theaterschaffenden aus Nordrhein-Westfalen Inklusion an ihren Häusern umsetzen möchten. Vorbild für die Verbundtreffen ist das britische Projekt "Ramps on the Moon", in dem sich sechs britische Theater zur Umsetzung von Inklusion an ihren Häusern zusammengeschlossen haben.