reSTART: European Culture’s Development (RE)STARTS from the PERIPHERIES

AMATEO ist das Europäische Netzwerk für aktive Teilhabe an kulturellen Aktivitäten, das die Beteiligung von Menschen an Kultureller Bildung, Amateurkunst und kulturellem Engagement fördert. Dem 2008 gegründeten Netzwerk gehören heute 58 nationale und regionale Verbände aus ganz Europa an, darunter auch kubia.

Aus Anlass des Ende des EU geförderten Projekts „Arts Take Part“, das die Netzwerkorganisationen von AMATEO über vier Jahre gemeinsam durchgeführt haben, findet die Konferenz und die Verleihung des 4. Amateo Award vom 29.-30. Oktober 2021 in Mailand, Italien und online statt.

Konferenzthema ist die Erneuerungs- und Innovationskraft von Kunst und Kultur an der Peripherie. Die Peripherien von großen urbanen Zentren sind nicht nur ein lokales oder nationales Thema, sondern ein globales. Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft können zur Transformation dieser oft vernachlässigten und problembehafteten Randzonen beitragen und bieten beispielsweise originelle Ansätze, um soziale Probleme anzugehen, bessere Beziehungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft zu stiften und Nachbarschaften und sozialen Zusammenhalt zu stärken.


Programm

29. Oktober 2021

10:00 Eröffnung & Begrüßung

10:30 Impulsvorträge von Beate Kegler (Deutschland) Tamara Schoppert (Niederlande) und anschließende Diskussion. Moderation Jim Tough, AMATEO

12:00 Best-Practice-Beispiele aus ganz Europa

13:00 Mittagessen

14:00 Arts Take Part - Growing the Connections: Präsentation der Zukunftspläne von AMATEO und Möglichkeiten, sich an der Arbeit des Europäischen Netzwerks zu beteiligen

15:00 Kulturexkursion in Mailand

18:00 Verleihung des AMATEO Award 2021: Der AMATEO Award wird in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen. Beworben haben sich rund 60 partizipatorische Kunstprojekt aus 16 euroäischen Länder und allen Kunstsparten. Die großartige Mischung aus allen Kunstformen belegt die Resilienz und Innovationskraft von künstlerisch-kreativer Arbeit im Kontext der COVID-19-Beschränkungen. Aus 20 Projekten auf der Shortlist wird an diesem Abend der Sieger gekürt.


Samstag, 30. Oktober

10:00 Workshops

Workshop 1: Das Unsichtbare sichtbar machen

Leitung Anna-Karin Waldemarson, Ax (Schweden) und Amateo

Seit seiner Gründung hat Amateo die Entwicklung einer Forschungsmethodik vorangetrieben, die in jedem europäischen Land verwendet werden kann, um die Wirkungen der Kulturbeteiligung als strategisches Instrument zu bewerten. Dieser Workshop wird Gelegenheit geben, die Methodik zu diskutieren und zu testen, die das Forschungsteam entwickelt hat, um einen Überblick über verschiedene Aspekte der Partizipation von Menschen zu erhalten, die aktiv an kulturellen Aktivitäten beteiligt sind.

Workshop 2: Kunst an der Peripherie

Leitung: Tamara Schoppert, Theatermacherin (Leeuwarden, Niederlande)

Peripherien sind nicht nur ein lokales oder nationales Thema, sondern ein globales. Dort hat Amateurkunst das Potenzial, künftig zu gedeihen und zur Umgestaltung der Städte, zu sozialen Zusammenhalt und Kriminalitätsprävention beizutragen. Dieser Workshop wird Diskussionen darüber anregen, wie man Verbindungen schafft und positive Beziehungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkünfte durch künstlerische Projekte anregt.

Workshop 3: Kunst und Kulturtourismus

Leitung: Impactour und Nicolò Leotta

Kulturtourismus ermöglicht es Reisenden, an lokalen kulturellen Aktivitäten wie Festivals und anderen Veranstaltungen teilzunehmen, und bringt sie in den Genuss eines echten kulturellen Austausches mit den Einheimischen. Ausgehend von einem Pilotprojekt im Nordosten Mailands wird sich dieser Workshop darauf konzentrieren, wie man übersehene und geografisch marginale Orte aufwerten kann. Dazu kann die Befriedigung kultureller Bedürfnisse von entscheidender Bedeutung sein, denn sie trägt zur Stärkung von Identität bei, verbessert das interkulturelle Verständnis und bewahrt gleichzeitig das kulturelle Erbe und die Kultur vor Ort.

Workshop 4: Kunst und Alltag

In diesem Workshop wird untersucht, wie man sorgsam und achtsam künstlerische Verbindungen herstellen kann, denn jede Begegnung formt das Geschehen und die Herangehensweise, verbindet sich mit verschiedenen Aspekten des täglichen Lebens, basiert auf der Dynamik von Umständen, Improvisation und Beziehungen und treibt das Gewöhnliche als ein unerschöpfliches poetisches Potenzial voran.

13:00  Mittagessen

14:30  Dream-Session: Präsentation von guten Ideen und Vorschlägen zur Zusammenarbeit

15:30 Speed-Dating: Networking-Möglichkeit, um potenzielle internationale Kooperationen zu entwickeln

16:30 Konferenzende