Ramps on the Moon: Bespieltheater und Barrierefreiheit

Angesichts des alternden Theaterpublikums mit altersbedingten Seh-, Hör- und Bewegungseinschränkungen werden Fragen der Barrierefreiheit an Bespieltheatern immer wichtiger; ebenso wie die Erweiterung des Publikums um Menschen, deren Sinneswahrnehmung und Bewegungsmöglichkeiten bereits zu früheren Zeitpunkten ihres Lebens eingeschränkt sind. Barrierefreiheit an Bespieltheatern hat besondere Bedingungen. Über Herausforderungen und Möglichkeiten der Umsetzung möchten die Co-Veranstalter kubia und Kultursekretariat NRW Gütersloh mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nordrhein-westfälischer Bespieltheater sprechen. Impulsgeber ist der Experte für Barrierefreiheit an Theatern, David Maß, Panthea Berlin. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie Maßnahmen zur Barrierefreiheit an Bespieltheatern durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert werden könnten.

Der Veranstaltungstitel "Ramps on the Moon" bezieht sich auf das gleichnamige Verbundprojekt (www.rampsonthemoon.co.uk), in dem sechs britische Theater in eindrucksvoller Weise Barrierefreiheit vor, auf und hinter ihren Bühnen umsetzen.

Das Treffen am 05.10.2020 ist eine Veranstaltung von kubia und Kultursekretariat NRW Gütersloh in Kooperation mit INTHEGA und richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von nordrhein-westfälischen Bespieltheatern sowie kommunaler und Landeskulturverwaltung in Nordrhein-Westfalen.