Rampen auf dem Mond: Inklusive Strategien für Theater und Gastspielhäuser

Die neue kubia-Veranstaltungsreihe "Von Kunst aus" beschäftigt sich anhand konkreter Kunst- und Kulturproduktionen mit unterschiedlichen Aspekten von Inklusion. Bei dem Verbundprojekt "Ramps on the Moon" geht es um die Förderung von inklusiver Ensemblearbeit und mehr Diversität im Publikum. Mehrere britische (Gastspiel-)Bühnen kooperieren hier miteinander, sie teilen Kosten und bereichern einander ideell. Als Director of Change begleitet Michèle Taylor diesen Weg. Sie berichtet über den Projektaufbau, seine strategische Ausrichtung und gibt Impulse für vergleichbare Kooperationen in Nordrhein-Westfalen.