Mehrsprachig flirten: Laut- und Gebärdensprache auf der Bühne

Die neue kubia-Veranstaltungsreihe "Von Kunst aus" beschäftigt sich anhand konkreter Kunst- und Kulturproduktionen mit unterschiedlichen Aspekten von Inklusion. Den Auftakt macht die Performance in Laut- und Gebärdensprache "FLIRT" am 07.02.2019, 9:45–13:00 Uhr, der Regisseurin Wera Mahne, die mit gehörlosen und hörenden Schauspielerinnen und Schauspielern arbeitet. Ihr Ansatz ist, das künstlerische Potenzial von Gebärdensprache und Lautsprache als "aesthetic of access" auf der Bühne auszuloten. Im Anschluss an die Aufführung findet ein moderiertes Gespräch mit Wera Mahne und Mitgliedern des Ensembles statt, bei dem die Chancen und Herausforderungen mehrsprachiger Bühnenproduktionen Thema sind.

Die Veranstaltung richtet sich an Intendantinnen, Regisseure, Dramaturginnen und Schauspieler der nordrhein-westfälischen Theaterszene.
In Kooperation mit dem FFT Düsseldorf

Die Veranstaltung findet zweisprachig in Laut- und Gebärdensprache statt und wird durch Gebärdensprachdolmetscherinnen und -dolmetscher unterstützt.