Kunsthaus KAT18 – Rundgang 2021

Das Kunsthaus KAT18 lädt ein zum Rundgang. Gezeigt werden neue Arbeiten der Ateliergemeinschaft, neue Räume und Projekte. Seit 2018 beschäftigt sich das Kunsthaus, in dem aktuell 24 Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung arbeiten, intensiv mit partizipativen Auswahlprozessen, die die Kunstschaffenden stärker in die kuratorische Arbeit einbeziehen. Die Ausstellung erstreckt sich über alle Räumlichkeiten und gewährt unmittelbare Einblicke in die Arbeit.

Eröffnet werden im Rahmen des Rundgangs am 18.09. auch die Ausstellungen "Dass mir eine Sehnsucht erwacht" von Camillo Grewe & Nico Randel und "Susanne Kümpel 60".

Die Ausstellung "Dass mir eine Sehnsucht erwacht" ist das Ergebnis eines künstlerischen Austauschs zwischen Nico Randel und Camillo Grewe. Im Mittelpunkt stand ein Langzeitprojekt von Nico Randel, in dem er mit unterschiedlichen Zugängen eine Geschichte über ein Vater-Sohn-Verhältnis bearbeitet. Die Geschichte übersetzte er als Drehbuch, Hörbuch, in Malereien und Zeichnungen sowie skulpturalen Modellen, in denen er die Schauplätze der Geschichte in Papiermaché darstellt. Diese Modelle umgeben Nico Randel auf vielen Regalbrettern in seinem Atelier. Hiervon ausgehend hat Camillo Grewe einen Raum im Raum entwickelt, der diese Situation nachbildet. Randels Papiermaché-Modelle werden so als Storyboard in einem „Ringsherum“ präsentiert. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 23.09. im Projektraum im Keller des KAT18.

Im Jahr 2020 ist Susanne Kümpel mit dem Preis CityArtist 2020 ausgezeichnet worden. Im gleichen Jahr wurde die KAT18-Künstlerin 60 Jahre alt. Geburtstage und das Lebensalter spielen in ihrer künstlerischen Arbeit eine wichtige Rolle. Gefeiert wird dies mit einem Rückblick und einer Würdigung. Die Finissage der Ausstellung in der KAT18 Galerie findet am 30.10. um 16:00 Uhr statt.