Kunst kommt nach Hause: Artothek trifft Altenarbeit

Allein in Nordrhein-Westfalen verleihen 28 Artotheken Kunst fürs Wohnzimmer. Für einen geringen Preis können Interessierte ein Bild auswählen und es für einige Monate zum Teil ihres Alltags werden lassen. In der alltäglichen Begegnung mit der Kunst können Betrachterinnen und Betrachter ihren eigenen Standpunkt und eine persönliche Beziehung zum ausgewählten Kunstwerk entwickeln.

Kunst über einen längeren Zeitraum ganz nah zu kommen ist eine besondere Erfahrung. Für Kunst- und Kulturgeragoginnen, Kunstvermittelnde sowie Einrichtungen der offenen Altenarbeit und Pflege eröffnet die Kunst zum Mitnehmen Möglichkeiten für partizipative Projekte mit Kunst über einen längeren Zeitraum. Wie diese gestaltet werden können, ist Thema dieses Workshops. Der Tag lädt ein, die artothek und ihre Möglichkeiten kennenzulernen, Methoden zu erproben und Vermittlungs- und Begegnungsformate zur geliehenen Kunst im eigenen Haus zu entwickeln.

Dozentinnen:
Astrid Bardenheuer, Studium Kunstgeschichte, Freie Kunst (Malerei und Film); seit 2014 künstlerische Leiterin der artothek in Köln, seit 1998 Mitarbeiterin der Stadt Köln (Einwohnermeldeamt, Oper, Museum Ludwig); Interesse an Kunst, Menschen und Gesprächen.

Imke Nagel, Dipl.-Kulturpädagogin, zertifizierte Kulturgeragogin; arbeitet als Bildungsreferentin bei kubia. Dort begleitet sie u.a. die Fort- und Weiterbildungsreihe KulturKompetenz+ und den Förderfonds Kultur & Alter.