"Kultur braucht Inklusion – Inklusion braucht Kultur". Eine Bestandsaufnahme

Im Jahr 2009 hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ratifiziert. In diesem Völkerrechtsvertrag werden die Rechte von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen präzisiert, auch in den Bereichen Medien und Kultur. Doch wie steht es mit der Präsenz von Menschen mit Behinderungen im Kulturbetrieb und in den Medien? Wie viele sind zu sehen, zu erleben, zu hören – ganz selbstverständlich als Künstlerinnen und Künstler? Wie offen sind Kultureinrichtungen oder Medienbetriebe für Mitarbeitende mit Behinderungen? Und wie sieht es mit dem Publikum aus? Wie inklusiv sind Kultureinrichtungen? Welche speziellen Angebote gibt es für Menschen mit Behinderungen und wie zugänglich sind diese? Und schließlich: Wie stehen wir im europäischen und internationalen Vergleich da?

Diesen und weiteren Fragen soll in einer gemeinsamen Tagung des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen und des Deutschen Kulturrates nachgegangen werden. Ziel ist es, Einblicke in verschiedene Felder des Kulturbereichs zu gewinnen und gemeinsam mit Expertinnen und Experten zu erkunden, welche guten und nachahmenswerten Beispiele es bereits gibt. Welche Herausforderungen bestehen und vor allem, welche Schritte müssen in der Zukunft unternommen werden, damit Menschen mit Behinderungen selbstverständlich in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern des Kultur- und Medienbetriebs arbeiten oder einfach nur Kunst und Kultur genießen können.

In einer Einführung wird durch den Bundesbehindertenbeauftragten Jürgen Dusel und der Präsidentin des Deutschen Kulturrates Prof. Dr. Susanne Keuchel gemeinsam mit zwei hochkarätigen Gästen das Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Im Anschluss werden in vier Panels einzelne Schwerpunkte vertieft:

Panel 1: Künstler*in werden oder wie inklusiv ist die künstlerische Ausbildung

Panel 2: Zugänglichkeit und Vermittlung von Kultur(en)

Panel 3: Barrierefreiheit – mehr als Rampen und Aufzüge

Panel 4: Inklusion und Kultur auf europäischer Ebene. Learning from Europe