Workshop: Inklusion am Theater

In dem 3-stündigen Workshop mit Michèle Taylor am Theater Oberhausen haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nordrhein-westfälischer Theater und Gastspielhäuser die Möglichkeit, an Umsetzungsstrategien für mehr Inklusion an ihren Häusern zu arbeiten.

In ihrem Workshop erläutert Michèle Taylor die Prinzipien inklusiver Arbeit am Theater und berücksichtigt dabei, wie Geschichten auf der Bühne und in der Kommunikation nach innen und nach außen erzählt werden, wer auf der Bühne steht und wer im Zuschauerraum sitzt.

Michèle Taylor ist Director of Change des Verbundprojekts „Ramps on the Moon“, in dem sechs britische (Gastspiel-)Bühnen in Birmingham, Ipswich, Leeds, Nottingham, Sheffield und Stratford seit 2015 mit dem Ziel kooperieren, Inklusion und Diversität in ihren Ensembles, ihren Produktionen und ihrem Publikum zu stärken und zu verwirklichen.

Artikel über "Ramps on the Moon" aus dem aktuellen kubia-Magazin "Kulturräume+" (9. Jg., Heft 16/2019).

 

Hinweis:
Rampen auf dem Mond: Inklusive Strategien für Theater und Gastspielhäuser
(Präsentation und Gespräch)
Bereits am 25.06.2019 findet ein Gespräch mit Michèle Taylor im Theater Oberhausen im Rahmen der kubia-Reihe "Von Kunst aus" statt. Am Beispiel des britischen Theaterverbunds "Ramps on the Moon" geht es um die Umsetzung von Inklusion – auf der Bühne, im Publikum, hinter den Kulissen und im Management. Michèle Taylor  berichtet über den Projektaufbau, seine strategische Ausrichtung und gibt Impulse für vergleichbare Kooperationen in Nordrhein-Westfalen.

Mehr Infos