Inklusion durch Assistenz. Praxisbeispiele aus Sport, Kultur & Alltag

Inklusion zu verwirklichen verlangt nicht nur, Barrieren abzubauen, sondern auch Hilfsmittel zu entwickeln und einzusetzen, um Barrieren zu überwinden. Das wichtigste "Hilfsmittel" ist der Mensch selbst. Durch Hilfestellung und Assistenz kann Menschen mit Beeinträchtigung mehr Teilhabe ermöglicht werden. Gelingende Beispiele aus den Bereichen Sport, Kultur und Alltag zeigen auf, wie Menschen mit und ohne Beeinträchtigung so im Sportverein, bei der kulturellen Freizeitgestaltung und kreativen Entfaltung oder ganz einfach beim Einkaufen, Spaziergang oder im Urlaub besser miteinander leben können.

Wenn Menschen mit Beeinträchtigung dann noch diejenigen sind, die nicht nur Assistenzleistungen empfangen, sondern selbst anderen helfen – z. B. älteren Menschen – vollzieht sich der Schritt von der Teilhabe zur Teilgabe.

Der Fachtag stellt spannende Good-Practise-Beispiele vor und bringt die Teilnehmenden miteinander in Dialog.

ThemenTisch 1: "So wie ich bin, mittendrin". Baskin als neue inklusive Sportart in Freiburg
ThemenTisch 2: Assistenz im künstlerischen Kontext
ThemenTisch 3: Teilhabe durch ehrenamtliche Kultur- und Freizeitbegleitung