Grenzüberschreitungen

Die Gruppe Nebelhorn aus Schermbeck, ein künstlerisches Projekt für Menschen mit und ohne Behinderung setzt sich seit 2019 mit dem Begriff "Grenzüberschreitungen" auseinander. Die grenzüberschreitende Corona-Pandemie sowie die kriegerischen Auseinandersetzungen im Osten haben die weitere Entwicklung des Projekts geprägt.

Bilder, Plastiken, Performances, Fotografie und Filme werden in dieser Ausstellung, die bereits im Herbst 2022 in Berlin zu sehen war, präsentiert.

Im Atelier der Gruppe Nebelhorn treffen sich seit 1995 Menschen mit und ohne Behinderung, um dort im inklusiven Sinne künstlerisch zu arbeiten. Dieser Raum ist eine offene Werkstatt geworden, in der es allen Beteiligten möglich ist, sich kreativ zu begegnen. Eine Werkgruppe setzt sich aus Teilnehmer*innen zusammen, die aus ganz NRW kommen. Die Schwerpunkte der Arbeit sind künstlerischer und sozialintegrativer Natur. Die individuellen Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit werden in Ausstellungen der Öffentlichkeit vorgestellt.