Die Wut, die uns vereint

Kay ist 16. Gestern war ihre Welt noch in Ordnung. Heute dagegen? Was ist mit den anderen los? Wieso verstehen die sie plötzlich nicht mehr? Eine normale Kommunikation scheint kaum mehr möglich zu sein. Doch was ist schon "normal"? Selbst ihre Eltern sind in letzter Zeit unerträglich geworden. Sie gehen Kay so sehr auf die Nerven, dass sie nicht mehr weiß, wohin mit ihrer Wut. Als sie versehentlich ihren besten Freund bewusstlos schlägt, wissen ihre Eltern sich nicht mehr anders zu helfen: Sie setzen Kay in einer abgelegenen Waldhütte aus, damit sie in Ruhe über sich nachdenken kann und zur Vernunft kommt.

Doch Kay wird dort nicht allein bleiben. Auf der Suche nach Essen trifft sie Lotte – und die ist noch viel wütender. Eine schicksalhafte Begegnung mit einem verbindenden Element: Wut.
Die Düsseldorer Regisseurin Wera Mahne inszeniert erneut am Schauspiel Hannover ein Theaterstück, das sowohl für ein taubes als auch hörendes Publikum konzipiert ist. Mit "Mädchen wie die" hat sie bereits mit einem gemischten Ensemble und dem künstlerischen Zugang der Zweisprachigkeit gearbeitet und einen gemeinsamen Vorstellungsbesuch ermöglicht.

REGIE Wera Mahne BÜHNE Laura Robert KOSTÜME Lina Jakelski VIDEO Declan Hurley DRAMATURGIE Janny Fuchs

Ruby Commey, Tabitha Frehner, Eyk Kauly, Athina Lange