Der Weltuntergang

Das Stück "Der Weltuntergang – Wir leben nicht mehr lang" des ukrainisch-österreichischen Schriftstellers Jura Soyfer wurde im Frühsommer 1936 uraufgeführt und zeigt die Menschheit vor der Apokalypse, der drohenden Zerstörung der Welt durch einen Kometen, der der Erde immer näher kommt.

Das Stück macht deutlich, wie die Menschen in ihrer Einfalt, Unverbesserlichkeit und Dummheit unfähig sind, mit der wahrscheinlichen Katastrophe umzugehen. Und so nimmt das Stück schon treffsicher vorweg, womit sich die Menschheit rund 80 Jahre später immer noch beschäftigen muß, auch wenn das Geschehen in unserer Zeit nicht durch einen möglichen planetarischen Unfall bedingt ist, sondern eher als ein hausgemachtes Problem anzusehen ist.

Aufgrund der zahlreichen inhaltlichen Assoziationen und der beinahe erschreckenden Aktualität, die das Stück nahelegt, hat HD Haun die Vorlage um Schlager und Chansons der letzten 75 Jahre und eigens geschriebene Szenen erweitert.

Jura Soyfer wurde 1912 in Charkow in der heutigen Ukraine geboren. Mit seinen Eltern floh er vor den Bolschewiki nach Österreich, wo er in Wien aufwuchs. Als junger Mann entwickelte er eine außerordentlich kreative Produktivität, schrieb mehrere Theaterstücke, Lyrik und Prosa, schloss sich 1934 den Kommunisten an, geriet den Nazis in die Fänge und starb 1939 an Typhus im KZ Buchenwald. Soyfers Stücke sind zwischen Volkstheater und Kabarett angesiedelt; „Der Weltuntergang“ war sein erstes Theaterstück.