Der unsichtbare Faden

Zwei Generationen kommen auf der Bühne zusammen: Die Generation der Eltern oder Großeltern mit derjenigen von erwachsenen Kinder. Was verbindet sie? Was trennt sie? Wie äußert sich Liebe zwischen erwachsenen Kindern und deren (Groß)eltern? Ihre Wege haben sich sicherlich getrennt, aber ein unsichtbarer Faden wird sie für immer miteinander verbinden … Oder vielleicht nicht?

Jede persönliche Geschichte, die Eltern und Kinder miteinander teilen, ist geprägt von Erinnerungen, Gefühlen und möglicherweise von Konflikten und Schmerz. Die eigene Geschichte beeinflusst oft die Art und Weise, wie die eine Generation auf die andere schaut. Durch Tanz wurde ein Ort der Begegnung geschaffen, um gegenseitige Wertschätzung zu vermitteln, Vorurteile abzubauen und echte Nähe zu ermöglichen. Daran will das Ensemble mit Menschen zwischen 20 und 80 Jahren unter Leitung von Eloisa Mirabassi sein Publikum nun teilhaben lassen.