COLLISIONS INTERDITES

Mit “COLLISIONS INTERDITES” erobert das Kollektiv DIPHTHONG gemeinsam mit einem divers besetzten Ensemble aus sechs Performer*innen, einer Sprecherin, einem Musiker und acht Laiendarsteller*innen unterschiedliche Plätze in Köln und befragt diese nach den Gegebenheiten des Zusammenkommens. Das Publikum bewegt sich frei und lauscht über Kopfhörer Peter Handkes Text "Die Stunde da wir nichts voneinander wußten“. Der Text überlagert das städtische Leben. Das Publikum wird Teil des Geschehens und verfolgt mit den Augen Dinge vor Ort, die scheinbar vorgegebene Wirklichkeiten in Frage stellen.

Was passiert, wenn Menschen aufeinandertreffen? Welche mikro-choreografischen Prozesse laufen in diesem Moment ab? Und warum treten manche Gruppen nie miteinander in Kontakt? Handke untersucht in "Die Stunde da wir nichts voneinander wußten" die Grundsteine menschlicher Interaktion. Er kreiert an einem belebten Platz eine Szenerie, in der Personen auf- und abtreten, sich begegnen und zueinander Kontakt aufnehmen.

DIPHTHONG geht mit “COLLISIONS INTERDITES” den konsequenten Schritt und verlegt die Bühne in die Wirklichkeit. Ort des Spiels ist ein belebter Platz, auf dem sich Menschen, die sich nicht kennen, in kurzen und längeren Momenten begegnen, Passant*innen, stereotype Situationen, Vertreter*innen verschiedener Communities, die mehr oder minder stark erkennbar sind. Wem werden wir begegnen? Wer wird übersehen?