Teilnehmende ab 55+ für intergenerationellen Kunstworkshop "Connect-Disconnect" gesucht

Für die Entwicklung unserers Ichs spielt unser Gedächtnis eine zentrale Rolle. Im Laufe unseres Lebens sammeln wir nicht nur Geschichten, sondern auch Objekte, Überbleibsel und Gegenstände an, die uns an besondere Ereignisse erinnern und uns zu dem Menschen formen, der wir sind.

Doch welchen Einfluss wird die Technologie der Zukunft auf unser Gedächtnis nehmen? Unternehmen wie Facebook sollen zum Beispiel schon heute an Techniken arbeiten, die es ihren Nutzern künftig ermöglichen, Beiträge über die eigenen Gedanken zu posten -  ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen.

In dem generationsübergreifenden Workshop "Connect - Disconnect" gehen die Teilnehmenden gemeinsam auf eine biografische Entdeckungsreise. Jung und Alt inszenieren ihre Geschichten neu: In einem magischen Prozess des Bildermachens treffen die digitale und analoge Welt aufeinander. Malereien und Collagen werden in Echtzeit per Kamera und Beamer auf eine Wand projiziert. Die dadurch entstehenden Kulissen werden performativ durch neue Geschichten gefüllt.

Am Ende des Workshops steht eine öffentliche Präsentation. Vorkenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Workshoport: Katharina-Henoth-Gesamtschule (Adalbertstraße 17, 51103 Köln)

Künstlerische Leitung: Johanna Reich (Künstlerin) und Dulce Jiménez (Tänzerin)