Recherchestation der "Bibliothek der Generationen" online

Die "Bibliothek der Generationen" im Historischen Museum Frankfurt ist ein von Sigrid Sigurdsson initiiertes künstlerisches Erinnerungsprojekt, das bislang von über 100 Personen und Initiativen mit Leben gefüllt worden ist. Mit einer Laufzeit von 105 Jahren (2000 bis 2105) ist das Projekt generationenübergreifend angelegt. Das Spektrum der bisher eingegangenen Beiträge ist breit gestreut: historische oder biografische Betrachtungen, Tagebücher und Briefwechsel, Objekte und Zeichnungen, Protokolle, künstlerische und wissenschaftliche Beiträge sowie Fotos, Tonbänder, Filme und zunehmend auch digitale Objekte. Zu den Autorinnen und Autoren gehören Einzelpersonen, Institutionen, Gruppen und Initiativen, die über verschiedenste Themen schreiben.

Ab sofort können Interessierte ihren Besuch der Bibliothek bereits vorab planen, denn die Recherche- und Medienstation ist jetzt auch online erreichbar. Sie ermöglicht eine gezielte Suche nach Stichworten, Personen, Beiträgen oder Medien. Die Ergebnisse der Recherche können über eine Merkliste gesichert werden, die beim Besuch vor Ort hilfreich ist. Die Medien selbst können aus urheberrechtlichen Gründen nicht über das Internet abgerufen werden. Das gilt auch für die Beiträge, die weiterhin nur im Museum einsehbar sind.

In der jüngsten Ausgabe des kubia-Magazins "Kulturräume+" ist übrigens ein Beitrag zu Migrationsgeschichten in der "Bibliothek der Generationen" von Angela Jannelli, Kuratorin für partizipative Museumsarbeit am Historischen Frankfurt, nachzulesen (S. 29ff).