11 Projekte für den Förderfonds Kultur & Alter 2018 ausgewählt

Mit dem Förderfonds Kultur & Alter unterstützt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen auch im kommenden Jahr Projekte, die zeitgemäße und innovative Formen der Kulturarbeit von und mit älteren Menschen und im Generationendialog erproben. Für das Jahr 2018 stehen 100 000 Euro zur Verfügung, um die künstlerisch-kulturellen Aktivitäten von älteren Menschen zu fördern. Der Förderschwerpunkt lautet: "Kultur für Männer nach der Berufsphase".

Im Oktober tagte der Beirat des Förderfonds Kultur & Alter und sprach für 11 der 60 eingereichten Projekte eine Förderempfehlung für das Jahr 2018 aus. Ausgewählt wurde unter anderem ein Projekt der Theaterarbeit in Duisburg e.V., das ein Sprechstück mit älteren Männern entwickeln möchte, wo sich (auto)biografisches und Literarisches vermischen und neue Rollenbiografien entstehen. Das Düsseldorfer SeTA e.V. wird mit seinem Ensemble ein Bühnenstück nach dem Film "I hired a Contract Killer" des finnischen Regisseurs Aki Kaurusmäki erarbeiten. Das Arnsberger TEATRON THEATER möchte mit seinem Theaterprojekt "Treffpunkt Friedhof" die Teilnehmenden auf humorvolle Art dazu anregen, über Erlebtes, Gefürchtetes, Abschied und Neuanfang zu resümieren. Die eingefangenen Gedanken und Erlebnisse werden zu einer Theateraufführung zusammengeführt. Das Theater an der Ruhr wird im intergenerationell-inklusiven Theaterprojekt „fremd – das sind die anderen“ mit professionellen Theaterschaffenden Berührungs- und Fremdheitspunkte zwischen männlichen Senioren und Jugendlichen mit Behinderung identifizieren und auf der Bühne thematisieren. Ebenfalls angeregt durch die intergenerationelle Theaterarbeit reflektieren Jugendliche und ältere Teilnehmende in dem Projekt "Rehe auf der Lichtung" gängige Altersbilder im Jahr 2018. Die Gruppe der Unverwüstlichen, ein Theaterensemble des Duisburger AWO Zentrums, entwickelt unter der Leitung von Friederike Felbeck ein futuristisches Musiktheater zum Thema Alter.

Aus dem Münsterland wird das Projekt "Seen Unseen Scene" der Kulturellen Begegnungsstätte des Kloster Bentlage gGmbH gefördert. Dort entwickelt eine Gruppe älterer blinder Menschen bzw. stark sehbehinderter Menschen in Zusammenarbeit mit einer Gruppe Schülerinnen und Schüler aus Rheine und unter Anleitung des Künsterduos Muzak&Riha unter anderem einen Tast-Druck-Grafik-Film. Aus dem Bereich Musik werden zwei Projekte gefördert: Das Projekt "Musikhören mit Fremden: Einladung in (m)ein Musikzimmer" aus Unna regt dazu an, dass sich Jung und Alt über das gemeinsame Hören von privaten Musiksammlungen austauschen. Zusätzlich werden DJ-Workshops angeboten und es finden öffentliche Musikveranstaltungen statt. In dem Projekt "KlangPerformance für Menschen mit Demenz" ermutigt die Musikwissenschaftlerin Elisabeth von Leliwa die Teilnehmenden, in Workshops zu avantgardistischer Musik von Gerhard Stäbler und Kunsu Shim kreativ zu werden. Das Kulturzentrum BÜZ in Minden plant unter dem Titel "FeierAbend. Alt, frei, lustvoll" eine Schreibwerkstatt für Männer nach der Berufsphase mit dem Ziel, dass die Teilnehmenden ihre Wünsche, Träume und Grundlagen ihrer individuellen Biografien in Worte fassen und diese in einem Poetry Slam auf die Bühne bringen. Insgesamt wurden fünf Projekte mit dem Förderschwerpunkt ausgewählt, die sich zum Ziel setzen, die in der Kulturarbeit unterrepräsentierte Gruppe der älteren Männer anzusprechen.

Wer sich auf die Antragstellung im Rahmen der nächsten Ausschreibung des Förderfonds Kultur & Alter vorbereiten möchte, hat dazu in unseren Konzeptlaboren Gelegenheit:

Stereotype Altersbilder durch Kunst und Kultur aufbrechen, 05.06.2018, Dortmund, Konzeptlabor

Intergenerationelle Vermittlungsarbeit in Museen, 02.07.2018, Duisburg, Konzeptlabor

Foto einer Theaterszene, in der im Vordergrund ältere Männer zu sehen sind, die nach Ballons greifen


Weitere Infos zum Förderfonds Kultur & Alter finden Sie hier


Die Projekte im Einzelnen finden Sie hier (PDF).


Die nächste Ausschreibung erfolgt im kommenden Frühjahr für Projekte, die 2019 durchgeführt werden sollen.

Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen