Osterfeld erzählt. Menschen ab 60 Jahren für interkulturelles Theaterprojekt gesucht

"Osterfeld erzählt!" ist ein interkulturelles Theaterprojekt mit Menschen ab 60 Jahren, die Erfahrungen mit dem Stadtteil Osterfeld in Oberhausen gesammelt haben oder offen sind, sich auf diesen und seine Geschichte einzulassen. 

Während des Projektes werden Grundkenntnisse der schauspielerischen wie choreografischen Arbeit und der Präsentation im öffentlichen Raum vermittelt. Bei den wöchentlichen Proben geht es um die Auseinandersetzung mit den jeweiligen Erfahrungen zum Thema, u.a. durch Methoden des biographischen Theaters. Auch das Erforschen der Stadtteilgeschichte Osterfelds, die Erfassung der Umgebung und Atmosphäre des Stadtteils, wie auch der Kontakt zu Bewohnerinnen und Bewohnern über die Projektteilnehmenden hinaus, wird Bestandteil des Projektes sein.
Es geht darum, sich künstlerisch tätig in den Stadtteil einzubringen. Geplant sind zwei Abschlussaufführungen, die in Form eines Stationentheaters an thematisch relevanten Orten des Stadtteils Mitte Juli 2019 stattfinden werden.
Die Teilnehmenden können sich individuell einbringen und ihren Geschichten Gehör verleihen. Es wird ein Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft stattfinden.

Leitung: Volker Pehl, Theaterpädagoge und Nicole E. Schillinger, Dipl. Theater- und Tanzpädagogin

Die Teilnahme ist kostenfrei. Theatererfahrung wird nicht vorausgesetzt.