Weiterbildung "Musik schafft Beziehung" 2022/23

In der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen kann Musik viele unterschiedliche Funktionen haben: Sie kann aktivieren oder beruhigen, Kommunikation ermöglichen, die kulturelle und emotionale Teilhabe am Leben stärken oder beim Sterben begleiten. Die berufsbegleitende Weiterbildung stellt diese vielfältigen Möglichkeiten vor.

Als theoretischer Hintergrund dient der Ansatz der Musikgeragogik. Dieser möchte Erfahrungsräume inszenieren, die in der musikalischen Biografie der Beteiligten verankert sind. Denn jeder Mensch hat seine eigene, individuelle musikalische Biografie.

Die Weiterbildung unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr. phil. Hans Hermann Wickel (Fachhochschule Münster), und Prof. Dr. phil. habil. Theo Hartogh (Universität Vechta) schließt mit dem Zertifikat "Musikgeragogin/Musikgeragoge" der Fachhochschule Münster ab und wird von der LZG-Akademie für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Referat Weiterbildung am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster und der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz angeboten. Sie richtet sich an Tätige in der ambulanten, stationären oder teilstationären Pflege sowie der Sozialen Arbeit. Eine musikalische Vorbildung und einschlägige Berufserfahrungen sollten vorhanden sein.