Kölner Theaterpreise 2018 vergeben

Der mit 5000 Euro dotierte Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2018 ging an tanzfuchs PRODUKTION für "PAPIERSTÜCK". In diesem "Tanzkonzert für Schaulustige von 1 bis 99 Jahren" der Choreografin Barbara Fuchs machen die bald siebzigjährige Tänzerin Sonia Mota und der Komponist Jörg Ritzenhoff mit Hilfe von Papier Veränderungen, Fremdeinflüsse und zeitliche Abläufe sichtbar und erzählen mit Live-Sound und Bewegungen von ihren Erlebnissen und Geschichten.

Die Jury hob hervor: "In kaum einer Inszenierung dieses Jahres wurde so viel gelacht, wie im wortlosen ‚Papierstück‘. Die Poesie des Materials liegt in seiner Analogie zur Haut, die ebenfalls Falten wirft und auf der sich auch Zeit und Erinnerung einschreiben. Das Erfolgsrezept dieser Produktionen, die Barbara Fuchs für ein ganz junges Publikum entwirft, besteht in der bedingungslosen Konsequenz, mit der sie sich auf ihr Material einlässt. […] Eine Dialektik, die der Inszenierung Dynamik verleiht und mit ihren Effekten auch die Komik unablässig zu steigern vermag. Im kalkulierten Getöse des Papierdschungels ist ihr ein kleines Meisterwerk für Kinder und Erwachsene gelungen. " (Auszug aus der Laudatio von Jurymitglied Thomas Linden).

Den mit 2600 Euro dotierten Kölner Ehrentheaterpreis erhielt Sabine Hahn "für ihre engagierte Arbeit mit dem von ihr gegründeten inklusiven Ensemble THEATERKÖNIG", das Darstellende mit Behinderung, Schülerinnen und Schüler der Schauspielschule DER KELLER sowie erfahrene Schauspielerinnen und Schauspieler vereint.

Aus der Laudatio: "Nein, behindertenspezifisch sind diese Stoffe nicht. Auch daran hat Sabine Hahn kein Interesse. Denn ist es nicht viel spannender, sich mit dem zu beschäftigen, was alle verbindet? Ängste und Nöte zum Beispiel, Liebe und Freundschaft, das Ringen um Anerkennung. Immer mehr kristallisieren sich in der Truppe spezifische Begabungen heraus. […] Wer einmal eine Aufführung dieses Ensembles gesehen hat, kann sich seinem Charme nicht entziehen."