Erste Ergebnisse der Studie "Time to act" über Barrieren im Kulturbereich für Menschen mit Behinderung

Der British Council und Europe Beyond Access haben erste Ergebnisse der Studie "Time to Act: Wie mangelndes Wissen im Kultursektor Barrieren für Künstlerinnen und Künstler sowie Zuschauerinnen und Zuschauer mit Behinderung schafft" vorgestellt. Diese groß angelegte Studie über die Barrieren, mit denen Menschen mit Behinderung beim Zugang zu Kultur konfrontiert sind, wurde von On the Move, dem Informationsnetzwerk für kulturelle Mobilität, durchgeführt und umfasst Ergebnisse aus mehr als 40 Ländern. Der vorläufige Bericht zeigt gravierende Lücken hinsichtlich Wissen, Angeboten und Zugängen im gesamten europäischen Kultursektor auf, die dringenden Handlungsbedarf erfordern.

Wie viele Programmverantwortliche suchen aktiv nach Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung? Haben die Kultureinrichtungen angemessene Strategien, um Menschen mit Behinderung in ihren Gemeinden zu erreichen? Dies sind einige der Fragen, die der Bericht "Time to Act" gestellt hat, um das Wissen (und den Mangel an Wissen) seitens des Leitungspersonalsin den darstellenden Künste in ganz Europa zu bewerten. Die wichtigsten vorläufigen Forschungsergebnisse werden in den folgenden Bereichen vorgestellt:
- Die Tiefe des Wissens um die kreative Arbeit und die Praktiken von professionellen Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung.
- Wie kann man Kulturprogramme für Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung zugänglich machen?
- Wie können Kulturprogramme für Zuschauerinnen und Zuschauer mit Behinderung zugänglich gemacht werden?