Erprobung künstlerischer Kreativ-Tools für inklusive Workshops: Mitwirkende gesucht

Im Rahmen des internationalen Un-Label-Projekts Creability geht es gemeinsam mit dem griechischen Partner SMouTh und wissenschaftlicher Unterstützung der TU Dortmund um die Entwicklung künstlerischer Kreativ-Tools für inklusive Workshops, die 2020 in einem Tool-Buch veröffentlichen werden sollen.

Die Herausforderung: Die Workshop-Tools sollen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit und ohne Behinderung gleichermaßen, zugänglich und anspruchsvoll sein.

Bei einer ersten, wissenschaftlichen Testphase im Februar 2019 wurden bereits Tools bei Workshops in der National Opera in Athen (Griechenland) erprobt und verfeinert.

Für die zweite Phase in Köln werden nun Tänzerinnen, Musiker, Schauspielerinnen und Künstler gesucht, die in zwei Wochenend-Workshops die verfeinerten Kreativ-Tools erneut durchführen, um herauszufinden, ob sie für jede Gruppenzusammensetzung anwendbar sind.

Die Teilnehmenden dieser Workshops haben die Gelegenheit, künstlerisch in inklusiven Gruppen zu arbeiten und Feedback zu denTools zu geben, damit diese optimal inklusiv werden! Die Tools sind darauf ausgerichtet performative Künste umfassend inklusiv zugänglich zu machen: Bühnenpräsenz, musikalische Entwicklung, Tanz, Schauspiel, kreatives Schreiben uvm.

Termine:
Workshop I: Sa. 30.03.19 – So. 31.03.19, 11:00 – 17:00 Uhr 
Workshopleiter: Dodzi Dougban (Tanz), Sarena Bockers (Tanz), Max Schweder (Musik).

Workshop II: Sa. 11.05.19 – So. 12.05.19, 11:00 – 17:00 Uhr
Workshopleiter: Sarena Bockers (Tanz), Max Greyson (Kreatives Schreiben/Schauspiel), Torben Schug (Musik), Max Schweder (Musik).