Deutscher Tanzpreis 2021: Claire Cunningham für herausragende künstlerische Entwicklung im Tanz geehrt

Claire Cunningham ist eine multidisziplinär arbeitende Künstlerin und Performerin mit Lebensmittelpunkt in Glasgow, Schottland. Zuletzt war sie Factory Artist im Tanzhaus NRW und Affiliate Artist bei The Place, London. Sie ist eine der international renommiertesten und meistbeachtesten Künstlerinnen mit Behinderung. Von der Jury des Deutschen Tanzpreises 2021 wird sie nun für ihre herausragende künstlerische Entwicklung im Tanz geehrt. "Das Wirken von Claire Cunningham steht beispielhaft für die Arbeit weiterer Wegbereiter*innen in eine Zukunft mit körperlicher Vielfalt im Tanz und in der Gesellschaft. Diese Entwicklung, die in Deutschland dringend mehr Förderung und Wertschätzung bedarf, kurbelt Claire Cunningham mit beeindruckender Bühnenpräsenz, künstlerischer Konsequenz und Humor weiter an." (aus der Jurybegründung)

Claire Cunningham entwickelt ihre Arbeiten oft aus der genauen Beobachtung und dem Gebrauch, aber auch der Zweckentfremdung ihrer Krücken und der Erkundung des Potentials ihrer eigenen Körperlichkeit. Sie experimentiert dabei mit der reflektierten Zurückweisung von klassischen Tanztechniken, die für nicht behinderte Körper geschaffen wurden. Claire Cunningham identifiziert sich selbst als disabled artist, als Künstlerin mit Behinderung und ihre Arbeiten sind geprägt von ihrem Interesse an der gelebten Erfahrung von Behinderung und deren Auswirkungen – nicht nur auf ihre Arbeit als Choreographin, sondern auch in Bezug auf gesellschaftliche Vorstellungen von Wissen und Wert sowie von Beziehungen und Dimensionen gegenseitiger Angewiesenheit.