Neue Studie: Bericht zur wirtschaftlichen und sozialen Lage im Kulturmarkt

In der Corona-Pandemie wird Tag für Tag deutlich, wie prekär und schwierig die Situation im Arbeitsmarkt Kultur und Medien ist. Dass die Lage für Kunstschaffende und andere in der Kultur Tätige auch schon vorher problematisch war, zeigt die neue Studie "Frauen und Männer im Kulturmarkt – Bericht zur wirtschaftlichen und sozialen Lage“, die beim Deutschen Kulturrat erschienen ist. 

Nach den Studien "Arbeitsmarkt Kultur“ (2013) und "Frauen in Kultur und Medien“ (2016) legen die Autoren nun die dritte umfängliche Untersuchung zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Kulturberufen vor. Die neue Studie weitet den Blick auf den gesamten Bereich der Kulturberufe.