Diversitätskompass erschienen

Der Bedarf an mehr Diversität in Kultureinrichtungen ist groß: Öffentlich geförderte Institutionen sind in der Verantwortung, kulturelle Teilhabe und ein attraktives Kulturangebot für alle Teile der heterogenen Stadtgesellschaft zu schaffen. Wie aber geht man diese Aufgabe am besten an? Welche Ressourcen müssen dafür bereitgestellt werden? Und wie erreicht man einen nachhaltigen Wandel?

Diese und weitere Fragen stellen sich seit 2018 die in unserem Programm 360° geförderten Kultureinrichtungen. Vier Jahre lang haben die 39 Häuser Maßnahmen für mehr Diversität in Personal, Programm und Publikum entwickelt und in der Arbeitsrealität erprobt. Das in diesem mehrjährigen Prozess empirisch erworbene Wissen stellt der nun veröffentlichte Diversitätskompass auf knapp 100 Seiten übersichtlich und praxisorientiert der breiten Kulturlandschaft zur Verfügung.

Im Zentrum der Publikation steht eine Liste wirksamer Maßnahmen, auf der sich beispielsweise die Einrichtung einer Personalstelle für Diversität, der Aufbau von externen Beratungsgremien sowie die Weiterentwicklung von Kommunikationskanälen finden. Darüber hinaus beschreiben Diversitätsagent*innen aus drei 360°-Institutionen, wie der Transformationsprozess effektiv und nachhaltig gestaltet werden kann und welche Rolle neue Arbeitskulturen und Kooperationsstrukturen dabei spielen. An konkreten Fallbeispielen führt die Publikation vor Augen, wie individuell die Umsetzung der Maßnahmen vor Ort gestaltet werden muss und wie unverzichtbar Flexibilität, Resilienz und die Bereitschaft zu Rollenwechseln bei der diversitätsorientierten Öffnung von Kultureinrichtungen sind.