Neue Studie zu Musikensembles mit Älteren veröffentlicht

666 Teilnehmende des Deutschen Musiktreffens 60plus haben an einer Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Kai Koch der Universität Vechta in Kooperation mit dem Bundesmusikverband teilgenommen. Die Studie untersucht die Motivation zur Teilnahme an altersgemischten und reinen Seniorenensembles mit Blick auf die Erwartungen an musikalische und soziale Aspekte. 

Die Ergebnisse zeigen, dass das Singen und Musizieren in altersgemischten Ensembles von allen Personen präferiert wurde, auch von solchen, die bereits in altershomogenen Ensembles mitwirkten. Sind also reine Seniorenensembles eine echte Alternativen zum altersgemischten Ensemble oder sind sie vielleicht eine Form von Notlösung? Vorteile scheinen in einem niedrigeren Leistungsdruck zu liegen bei gleichzeitiger Erhaltung typischer Funktionen der Ensemblearbeit, wie einer erhöhten Lebensqualität und sozialer Aspekte.

Eine wichtige mögliche Folge für die Konzeption oder Ausrichtung von altershomogenen Ensembles könnte der Einbezug bzw. der Ansatz intergenerativer Perspektiven sein.