Tanzbegegnungen von Alt und Jung gestalten

Tanz- und Bewegungsarbeit, die sich auf die Stärken der Tanzenden konzentriert, lässt körperliche Einschränkungen in den Hintergrund treten. Im Mittelpunkt stehen die wertfreie Selbstwahrnehmung sowie die eigene Kreativität. Der Workshop zeigt in praktischen Übungen, wie auf dieser Basis eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen und Älteren entstehen kann.

Gelungene Begegnungen in intergenerationellen Gruppen verlangen Übungen, die von jedem Teilnehmenden individuell ausgeführt werden können. Der Workshop bietet Handwerkszeug, um über die Bewegung die Persönlichkeit sowie die Besonderheiten und Ausdrucksmöglichkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennenzulernen. Der Tanz dient dabei als Spielwiese für Austausch und gemeinsame Ideen. Die vermittelten Methoden eignen sich, um den eigenen Körper mit allen Möglichkeiten und Grenzen zu erfahren. Sie enthalten koordinative, konditionelle und wahrnehmungsorientierte Anteile.

Auch die Arbeit an einem künstlerischen Thema wird im Workshop behandelt. Hier greifen Sprach- und Bewegungsarbeit eng ineinander und werden Chorografien in Paaren oder in Gruppen, im Stehen, Sitzen oder Gehen, sowie in Gesprächen und inhaltlicher Auseinandersetzung entwickelt.

Anna-Lu Masch ist ausgebildete Bühnentänzerin, Choreografin und DANAMOS-Dozentin. Als Tanzpädagogin unterrichtet sie seit 10 Jahren modernen und klassischen Tanz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. In Laiengruppen entwickelte sie ein Konzept für die Arbeit mit Älteren und Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten. Ihr Schwerpunkt liegt in der kreativen Tanz-Improvisation, Komposition, sowie der Förderung von Gruppendynamik und Bewegungsfreude.

Sie ist Gründerin des tanzvermittelnden Projektes „Bad Honnef tanzt“, an welchem seit 2012 über 20 Schulen und andere Einrichtungen, sowie 2.000 Menschen der Region beteiligt sind und sich generationsübergreifend durch Tanz begegnen. Mit ihren Arbeiten bezieht sie Menschen mit und ohne Einschränkungen, jeder sozialen Schicht, jeden Alters sowie Tänzerinnen und Tänzer aus allen Nationen und Kulturkreisen ein. Als Leiterin des Sommertanzfestival „Das Siebengebirge tanzt“ mit interdisziplinären Künstlern und bringt hier sowohl Laien als auch Profis auf die Bühne. Ihre Erfahrungen in den Gruppen hat Anna-Lu Masch dokumentiert und mit tanzforschenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern analysiert. Hierbei ist ein Portfolio an Übungen und Prozessen entstanden, welches Masch ständig ergänzt, testet, mit Kolleginnen teilt sowie in ihren Fortbildungen weitergibt. 

Eine ältere Frau und ein Mädchen greifen auf Kopfhöhe ihre Hände. Dabei geht der Blick der Frau zu einem zweiten Mädchen.

Fotografin: Sabine Große-Wortmann


Wann: 27. Februar 2018, 10.00 bis 17.00 Uhr
Wo: Ballettzentrum Westfalen, Florianstraße 2, 44139 Dortmund
Art: Workshop
Teilnahmegebühr: 25 Euro


Hier können Sie sich zum Workshop anmelden.


Information und Beratung:
Imke Nagel
Tel. 02191 - 794 296
E-Mail: nagel@ibk-kubia.de


In Kooperation mit 

Logo Ballettzentrum Westfalen

Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen