Am Brunnen vor dem Tore: Musikalische Elemente in der Sterbebegleitung

Auf Palliativstationen, in Hospizen und Pflegeheimen gehört Musik in unterschiedlicher Weise als Fürsorge und als künstlerisch atmosphärische Eingabe oft zum interdisziplinären Behandlungskonzept. Sie wird von den Betroffenen, den Angehörigen und den Begleitenden meist als entlastend, entspannend, unterhaltend, stärkend oder tröstend erlebt. In welcher Weise kann Musik in der Sterbebegleitung eingesetzt werden?

Die Wirkungsweise von Musik und ihr biografischer Stellenwert stehen ebenso im Fokus dieses Workshops wie Aspekte der inneren Haltung bei der Sterbebegleitung. Weitere Inhalte sind musikalische Elemente wie Atmen, Summen und der bewusste Umgang mit der Stimme sowie passendes Liedrepertoire. Fallbeispiele und Reflexionen aus der musiktherapeutischen Praxis ergänzen den Workshop.

Die Dozentin Susanne Gratz ist Dipl. Sozialpädagogin, Master of Arts Musictherapy/Musiktherapie, Heilpraktikerin für Psychotherapie und freiberufliche Musiktherapeutin im Netzwerk Musik auf Rädern-Ambulante Musiktherapie in der Region Köln-Bonn. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Musiktherapie im Hospiz- und Palliativbereich, mit Menschen mit Demenz und allgemein im Seniorenbereich. Außerdem tätig als Referentin für Erwachsenenbildung.