Kunstbetrachtung und Biografiearbeit

„Du kannst dich selbst entdecken, indem du deine Reaktion auf Kunstwerke reflektierst“ (Agnes Martin)

Die Begegnung mit bildender Kunst kann älter werdende Menschen besonders inspirieren. Sie öffnet geistige, psychische und denkerische Türen. Zugleich aber steht die bildende Kunst im Ruf, abgehoben zu sein und Barrieren mit sich zu bringen. Wie können älter werdende Menschen dennoch im breiteren Maße eingeladen werden, diese Barrieren hinter sich zu lassen? Was bringen die Betrachtenden mit?

Im Workshop werden diverse Zugänge und Methoden, Kunst wahrzunehmen und zu reflektieren vorgestellt und erarbeitet. Die Sammlung des Kunstmuseums Bochum gibt Gelegenheit, Kunstwerke zu betrachten und auf ihre mögliche Bildgeschichte, Wirkung und eigene Assoziationen hin zu befragen. Auch der Frage, zu welchen kreativen Schritten die Bilder inspirieren, geht der Workshop nach. Auf Basis der praktischen Auseinandersetzung entwickeln und diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops Projektideen.

Die Dozentin Sophie Voets-Hahne arbeitet freiberuflich als Kulturgeragogin in Düsseldorf. Ihre Projekte zielen darauf ab, Barrieren zwischen Menschen und Kunst und Kultur abzubauen. Sie ist auch als Dozentin tätig im Zertifikatiskurs Kulturgeragogik.