Kinästhetische Zugänge zu Tanz: Die Vermittlungsformate Physical Introduction und Traces

Ganzheitlich Zugang zu zeitgenössischen Tanzstücken finden: Das ist der Ansatz der „Physical Introduction“, der im Studiengang MA CoDE an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main entstanden ist. Hierbei werden die Besucherinnen und Besucher vor einer Aufführung eingeladen, selbst aktiv zu werden und ihre kinästhetische Wahrnehmung für das nachfolgende Tanzstück zu sensibilisieren. Ausgangspunkt ist das persönliche Erleben und die individuelle Bewegungsfreude. Die Tänzerin, Tanzvermittlerin und Body-Mind Centering®-Lehrerin Anja Bornšek gibt Einblick in ihre langjährige Erfahrung mit diesem künstlerischen Vermittlungsansatz und den von ihr entwickelten „Physical Traces“, mit denen sie nach Aufführungen einlädt, dem Erlebten leiblich nachzuspüren. Henrike Kollmar vom nrw landesbuero tanz, die die Formate u. a. im Rahmen des Festivals tanz nrw betreut, stellt das inklusive Potential dieses künstlerischen Vermittlungsangebots vor.

Zielgruppe der Veranstaltung sind nordrhein-westfälische Tanzvermittlerinnen und -vermittler, Tänzerinnen und Tänzer, Choreografinnen und Choreografen, Festival-Leiterinnen und Leiter und alle Interessierten.