Neues Förderprogramm "Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung in ländlichen Räumen"

Mit dem Förderprogramm "Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung in ländlichen Räumen" möchte das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen sowohl die Entwicklung neuer konzeptioneller Ansätze für die kulturelle Infrastruktur im ländlichen Raum als auch deren Umsetzung fördern.
Mit einem offenen, flexiblen Ansatz sowie der Verknüpfung mit einem Beratungsangebot für die Projektträger will das Programm verschiedenartige, innovative und experimentelle Vorhaben initiieren und ermöglichen.

Bei einem "Dritten Ort" im Sinne des Programms handelt es sich im Kern um eine kulturell geprägte Einrichtung. Durch Öffnung und Vernetzung bzw. Bündelung von kulturellen Angeboten wie auch Angeboten der Bildung und Begegnung versteht sich diese Einrichtung als Ankerpunkt für kulturelle Vielfalt, als ein Beitrag der Kultur zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, zur Schaffung von gleichwertigen Lebensverhältnissen und zur Stärkung von Identität. Die "Dritten Orte" sichern und erweitern die kulturelle Infrastruktur im ländlichen Raum und beziehen dabei haupt- und ehrenamtliche Aktivitäten gleichermaßen ein.

Bewerben können sich Projektträgerinnen und -träger, die gemeinsam mit einem oder mehreren Partnerinnen und Partnern (Einrichtungen, Vereinen, Initiativen) ein Konzept für einen "Dritten Ort" entwickeln wollen.