Tenacity of Space – DANCE ON

"Tanz ist eine Form des politischen Aktivismus. Es geht nicht darum wie ich tanze oder warum ich tanze. Es geht darum, dass ich tanze."

Mit Deborah Hay konnte eine der renommiertesten amerikanischen Choreografinnen für eine Auftragsarbeit für fünf Tänzerinnen und Tänzer des DANCE ON-Ensembles gewonnen werden. Deborah Hay zählt zu den radikalsten und einflussreichsten postmodernen Künstlerinnen und ist zudem Gründungsmitglied des legendären in den 1960er Jahren entstandenen Judson Dance Theater. Bis heute beeinflusst die 1941 geborene Künstlerin die Entwicklung der internationalen Tanz- und Performanceszene.

In ihren Arbeiten hinterfragt sie nicht nur die tänzerische und choreografische Praxis, sondern stellt die differenzierte Wahrnehmung des eigenen Körpers und die Reflexion erlernter Wahrnehmungsmuster sowohl der Tänzer als auch der Zuschauer ins Zentrum. Auch "Tenacity of Space" entsteht aus der Grundidee von "enlarging your perspective", so Deborah Hay: "In der Arbeit mit DANCE ON habe ich eine Choreografie für ein Ensemble entwickelt, dessen künstlerischer Fokus sich hin zu einer immer subtileren Ausformung von Erkenntnis, Unkonventionalität und Offenbarung verschiebt."

Wann: 24.03.2017

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Wo: tanzhaus nrw, Erkrather Straße 30, 40233 Düsseldorf

Art: Tanz // Uraufführung

Weitere Vorstellungen:

25.03.2017, 20:00 Uhr

26.03.2017, 20:00 Uhr


Weitere Informationen finden Sie hier.

Logo Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen