"Julchen kommt zu Besuch" – Therapiepuppeneinsatz als Aktivierungsmethode

Die alltägliche Begleitung von Menschen mit Demenz stellt die Betreuungskräfte immer wieder vor die Herausforderung Zugänge, Ansprache und Interaktionsmöglichkeiten zu finden. Hier bieten Therapiepuppen, einen Zugang auf der emotionalen Ebene und ermöglichen einen großen Interaktionsraum, der die Aktivierung unterschiedlicher Ressourcen der Betroffenen unterstützt: Kommunikation, Erinnerungen, Ausgeglichenheit und Lebensqualität.

Im März 2017 startet zum ersten Mal die neue Fortbildung zum Therapiepuppeneinsatz als Aktivierungsmethode für Ältere und Hochbetagte am Caritas-Bildungswerk für Pflege & Gesundheit in Rheine. Unter der Leitung der Osnabrücker Erzählerin Sabine Meyer (Erzähltheater Osnabrück) basiert die Fortbildung auf zwei Themenbereichen: Zum einen erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das grundlegende Handwerkszeug des Puppenspiels, wie Handhabung der Puppe, Führung der Puppe, Stimmeinsatz und Szenenerarbeitung. Zum anderen werden Einsatzmöglichkeiten, Zielsetzung und Aufbau geeigneter Aktivierungseinheiten erarbeitet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickeln im Laufe der Fortbildung eigene Spiel- und Aktivierungseinheiten, die in den Präsenzphasen vorgestellt und reflektiert werden. Insgesamt 42 Unterrichtsstunden in den Präsenzphasen zzgl. Praxisphasen und die Erstellung einer Abschlussarbeit und ein Kolloquium umfasst die Fortbildung.

Wann: 31.03.2017 – 01.04.2017

Wo: Caritas Bildungszentrum für Pflege & Gesundheit, Devesburgstraße 6, 48431 Rheine

Art: Fortbildung

Die Fortbildung umfasst außerdem folgende Termine:
05. - 06.05.2017
19. - 20.05.2017
17.06.2017 (Kolloquium)


Gebühr:   
540 Euro inkl. Verpflegung und Seminarunterlagen


Anmeldung:
Caritas Bildungszentrum für Pflege & Gesundheit
Tel. 05971 991060
E-Mail: altenpflegeschule-rheine@caritas-bildungswerk.de


Weitere Informationen finden Sie hier.

Logo Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen