GeneARTionen - bewegende Kunst (2012)

kubia hat von September bis Dezember 2011 das intergenerationelle Wittener Projekt „geneARTionen – bewegende Kunst“ wissenschaftlich begleitet und evaluiert. In dem Projekt haben sich jugendliche und ältere Teilnehmende zwischen 14 und 78 Jahren unter der Leitung von Irmgard Klamant, Pro-Future-Generation und Till Stauffer, Culture for Development mit den Mitteln der Perfomancekunst, des Sprach- und Bewegungstrainings mit Alters- und Selbstbildern auseinandergesetzt.

Dabei ist das Tanztheaterstück ZEIT/LOS, das in der Werkstadt Witten am 06. November 2011 aufgeführt wurde, entstanden. Die Ergebnisse der Evaluation werden in einem Bericht vorgstellt. Zentraler Bestandteil der Untersuchung ist die Auswertung von Fragebögen, die von den Teilnehmenden und den Projektleitern ausgefült wurden. Im Fokus der Untersuchung stand die Frage danach, wie der gemeinsame kreative Lernprozess, die Vorstellungen der jeweils anderen Generationen und das Bild vom Alter geprägt hat.

Hier können Sie in der Evaluation blättern und sie herunterladen.

Skorupa, Magdalena (2012): GeneARTionen - bewegende Kunst. Evaluation eines Modellprojekts zur intergenerationellen Kulturarbeit in Witten. Hrsg. vom Institut für Bildung und Kultur, Remscheid

Logo Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen